Schlagwörter

, , , , , , , ,

Angesichts des barbarischen Mords am jordanischen Piloten Moaz al-Kasasbeh fehlen einem die Worte. Es ist unglaublich, daß ein solch widerliches Verbrechen kaltblütig ausgeführt wurde und zahlreiche Menschen zuschauten – auch online.

Moaz al-Kasasbeh

Moaz al-Kasasbeh

Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen und allen, die ihm nahestanden. Die Solidarität gilt aber auch dem Haschemitischen Königshaus, das seit jeher Extremisten in der Region ein Dorn im Auge war. König Abdullah I., der Urgroßvater des heutigen Königs und erster Monarch des Landes, wurde am 20. Juli 1951 ermordet. König Faisal II. von Irak, der dem irakischen Zweig der Familie angehörte, wurde auf ähnlich bestialische Weise getötet wie jetzt der jordanische Pilot. Fast die gesamte irakische Königsfamilie wurde umgebracht, die wenigen Überlebenden fanden meist in Jordanien Zuflucht. Der Erbe der irakischen Krone, Prinz Zeid bin Ra’ad, war jordanischer UN-Botschafter und ist seit September 2014als UN-Hochkommissar für Menschenrechte für die Einhaltung der Menschenrechte weltweit zuständig.

Die Haschemiten haben auch Ansprüche auf Syrien, seit der 2. Syrische Nationalkongreß am 8. März 1920 die Unabhängigkeit des Landes proklamierte,  König Faisal I. zum König des Landes wählte und krönte.

Advertisements