Schlagwörter

, , , , ,

Anläßlich des 67. Geburtstags von Prinz Louis Ferdinand sr. wurde die Verlobung des Hauserben, Prinz Louis Ferdinand jr mit Gräfin Donata zu Castell-Rüdenhausen offiziell bekanntgegeben.

Anläßlich des 67. Geburtstags von Prinz Louis Ferdinand sr. wurde die Verlobung des Hauserben, Prinz Louis Ferdinand jr mit Gräfin Donata von Castell-Rüdenhausen offiziell bekanntgegeben.

Der heutige 11. Juli markiert den 36. Todestag von Prinz Louis Ferdinand von Preußen jr, des Vaters des heutigen Chefs des deutschen Kaiserhauses.

In seinem Buch „Die Geschichte meines Lebens“ schildert der Vater, Prinz Louis Ferdinand von Preußen (1907 – 1994), die Geburt seines fünften Kinds 1944 unter den chaotischen Kriegsumständen:

Am 25. August erhielt ich ein Telegramm von Kira: ‚lulu heute geboren, alles in bester ordnung.‘ Das war eine gute Nachricht in all der Spannung. Unser dritter Sohn war ein gesundes Kind von sieben Pfund, und diesmal erhob niemand  Einspruch dagegen, daß wir ihn Louis Ferdinand nannten.“

Das erfolglose Attentat vom 20. Juli auf Hitler hatte fünf Wochen zuvor stattgefunden, Prinz Louis Ferdinand war von der Gestapo verhört worden und stand in der Gefahr, verhaftet zu werden. Seine Frau, Prinzessin Kira, hatte ihr Kind in Galzow (nördlich Frankfurt/Oder, westlich von Küstrin) zur Welt gebracht. Der Krieg war verloren und wie Millionen andere würde sie bald mit fünf Kindern auf der Flucht in den Westen sein.

Angesichts dieser gefährlichen äußeren Umständen mutet es fast banal an – vielleicht würden es heutige Zeitgenossen auch „cool“ nennen -, daß sich der Vater freute, dem Jüngsten seinen Namen geben zu können, ohne familiären Einspruch fürchten zu müssen. Der Erstgeborene war auf Wunsch des Kaisers der Familietradition entsprechend Friedrich Wilhelm getauft worden, der Zweitgeborene nach den russischen Vorfahren Michael. So konnte sich erst der dritte Sohn des musischen und als ein wenig unpreußischen geltenden Namens Louis Ferdinand erfreuen. Er war der dritte Träger dieses Namens im Hohenzollernhaus, weshalb man zur Unterscheidung mitunter bei der Erwähnung des 1944 geborenen Erbens diese nicht ganz monarchisch korrekte Schreibweise findet: Prinz Louis Ferdinand (III.).

Die Flucht der kaiserlichen Familie führte über Berlin und Potsdam nach Bad Kissingen, schließlich 1947 nach Bremen. Dort ging der junge Prinz Louis Ferdinand zur Schule, danach absolvierte er beim Bankhaus Warburg eine Bankkaufmannslehre, legte das Abitur auf dem Zweiten Bildungsweg ab und leistete seinen Wehrdienst.

Im Oktober 1977 wäre er nach einem Offizierslehrgang zum Leutnant der Reserve befördert worden. Die Tageszeitung Die Welt schrieb am 13. Juli 1977 anläßlich seines Tods:

Doch dazu kam es nicht mehr: Am 15. Mai, einem Sonntag, geriet Prinz Louis Ferdinand, Fähnrich der Reserve beim Panzerspähzug 320, auf eine Verladerampe in Schwanewede (bei Bremen) zwischen zwei Kettenfahrzeuge. Der Fähnrich war gerade dabei, seinen Spähwagen auf dem Waggon festzuzurren, als ein anderer Panzer zurückrollte und den Preußenprinzen auf sein Fahrzeug drückte.“

Das linke Bein mußte amputiert werden, aber die Ärzte waren optimistisch, daß der Patient sogar wieder Auto fahren könne. Doch am 5. Juli stellten sich Komplikationen ein. Die Unterleibsverletzungen waren schwerer, als ursprünglich diagnostiziert. Prinz Louis Ferdinand Oskar Christian jr. starb am 11. Juli 1977.

Am 18. Juli wurden seine sterblichen Überreste nach einem Trauergottesdienst in der Kirche zu Unserer Lieben Frau in Fischerhude an der Wümme auf dem Fischerhuder Dorffriedhof beigesetzt.

In ihrem Nachruf auf den Prinzen schrieb Die Welt 1977: „Herkunft als Verpflichtung: Im Gegensatz zu seinen beiden älteren Brüdern, deren bürgerliche Mesalliancen sie von der Erfolge ausgeschlossen hatten, hatte der Bankkaufmann Louis Ferdinand von Preußen am 24. Mai 1975 standesgemäß die Krankenschwester Gräfin Donata zu Castell-Rüdenhausen geheiratet, getreu seinem Versprechen: ‚Ich werde meinen Vater nie enttäuschen.‘“

Einen gut dreiminütigen Film über die Hochzeitsfeierlichkeiten gibt es seit dem heutigen Gedenktag auch auf YouTube zu sehen.

Aus der kurzen Ehe mit Prinzessin Donata gingen zwei Kinder hervor: Prinz Georg Friedrich Ferdinand von Preußen (*10. Juni 1976), seit dem Tod seines Großvaters 1994 Chef des Hauses Hohenzollern, und Prinzessin Cornelie-Cécile von Preußen (*30. Januar 1978).

Advertisements