Schlagwörter

, , , , ,

Im öffentlich-rechtlichen spanischen Fernsehen (rtve) wurde am Sonnabend, den 27. April zu bester Sendezeit in den 21-Uhr-Nachrichten ein kurzer Bericht über den portugiesischen Thronprätendenten Dom Duarte, Herzog von Bragança, gesendet (siehe obiges Video oder die Originalsendung. Der Bericht war durchweg positiv: Dom Duarte wurde als Prätendent einer über tausendjährigen Dynastie vorgestellt und konnte sich offen für die Wiedereinführung der Monarchie in seinem Land aussprechen. Die portugiesische Republik ist etwa 15 Mal teurer als die spanische Monarchie, wie Dom Duarte ausführte. Auch die Schuld an der Wirtschaftskrise und die Unfähigkeit zu konstruktiven Lösungen verortete der Herzog von Bragança bei den Verantwortlichen der Republik.

Das spanische Fernsehen unterstrich weiterhin, daß Dom Duarte Portugal schon jetzt bei offiziellen Anlässen repräsentiert, bei denen andere Monarchen anwesend sind. Gleichzeitig wurde er als bescheidener Mann vorgestellt, der in Lissabon auch gerne einmal die öffentlichen Transportmittel benutzt, zum Beispiel die Straßenbahn.

Dom Duarte im Gespräch mit Royalisten während einer Demonstration für die Monarchie

Dom Duarte im Gespräch mit Royalisten während einer Demonstration für die Monarchie

In Republiken werden gerne republikanische Bewegungen in den benachbarten Königreichen gezeigt, und seien sie auch noch so klein. So schaffte es beispielsweise eine winzige Gruppe von Gegendemonstranten bei der Krönung von Wilhelm Alexander I. der Niederlande in die Zeitungen. Von der Zustimmung für den ehemaligen Monarchen in einer Republik erfährt man dagegen nichts, und das, obwohl sich in Portugal etwa 30 % der Bevölkerung für die Monarchie aussprechen. Wenigstens ist es aber möglich, in der benachbarten spanischen Monarchie einen positiven Bericht über den Thronprätendenten zu verfolgen.

Advertisements