Schlagwörter

, , , , ,

Das Kaiserhaus meldet es auf seiner Webseite:

Mit großer Freude und Dankbarkeit gibt der Chef des Hauses die Geburt seiner Söhne Carl Friedrich und Louis Ferdinand bekannt, die am 20. Januar 2013 in Bremen zur Welt gekommen sind. Prinzessin Sophie und die Zwillinge sind wohlauf.

Die Südwestpresse aus Hechingen ergänzt, daß, anders als in Großbritannien, die Erbfolge im deutschen Kaiserhaus nicht geändert werden müsse: „Die Zwillinge, die dem Chef des Hauses Hohenzollern, Georg Friedrich Prinz von Preußen, und seiner Frau Sophie am Sonntag beschert wurden, sind Buben.“ Sie seien auf natürlichem Weg zur Welt gekommen. „Kein Kaiserschnitt also im Kaiserhaus.

Der Zeitpunkt der Geburt überrascht. Erwartet worden war der Nachwuchs erst im Februar. In einer Bremer Klinik kamen die Preußen-Prinzen zur Welt, weil Prinz Georg Friedrich und Prinzessin Sophie kurz vor Weihnachten von Berlin nach Fischerhude umgezogen.

Die Namen der Neugeborenen sind traditionell gehalten. Für den Namen des Erstgeborenen – Prinz Carl Friedrich – soll es ein Vorbild geben, der vor Jahrhunderten trug der Erstgeborene eines preußischen Zwillingspärchens diesen Namen. Der Zweitgeborene – Prinz Louis Ferdinand – ist nach Prinz Georg Friedrichs Vater und Großvater benannt. Der Großvater, Prinz Louis Ferdinand senior, war von 1951 bis 1994 Chef des Hauses Hohenzollern; Prinz Georg Friedrichs Vater, Prinz Louis Ferdinand junior, verunglückte 1977 tödlich bei einem Bundeswehr-Manöverunfall.

Freude herrschte gestern auch auf Burg Hohenzollern. Anläßlich der frohen Botschaft aus dem hohen Norden wurde geflaggt.

Advertisements